ZU SEHENMuseen

Il Vittoriale degli Italiani

Das Haus-Museum von Gabriele D'Annunzio.

von Marco Ghirello

In Gardone Riviera, am Westufer des Gardasees, steht Il Vittoriale degli Italiani, das Haus-Museum von Gabriele D'Annunzio.

Il Vittoriale degli Italiani ist das Ergebnis eines langen und komplexen Prozesses der Umgestaltung und Erweiterung der Villa Cargnacco, einer Jugendstilvilla, die 1921 von Gabriele D'Annunzio erworben wurde. Der Dichter, der von der Panoramalage und dem Blick auf den See fasziniert war, beschloss, die Villa zu seinem Wohnsitz zu machen und sie in ein Denkmal für sein Leben und seine Leistungen zu verwandeln.

Am 22. Dezember 1923 schenkte Gabriele D'Annunzio den gesamten Besitz des Vittoriale dem italienischen Volk, das daraufhin am 28. Mai 1925 zum Nationaldenkmal erklärt wurde. Ein Jahr vor dem Tod des Dichters, am 17. Juli 1937, wurde das Vittoriale in eine Stiftung umgewandelt, die von einem Präsidenten und einem Verwaltungsrat geleitet wird, die direkt vom Staatsoberhaupt ernannt werden.

Zur Verwirklichung seines Projekts nahm D'Annunzio die Hilfe des Architekten Giancarlo Maroni in Anspruch, der für die Koordinierung der Arbeiten und die Harmonisierung der verschiedenen Teile des Gebäudekomplexes verantwortlich war. Die Arbeiten begannen im Jahr 1921 und dauerten bis zu D'Annunzios Tod im Jahr 1938, mit verschiedenen Phasen und Arbeiten.

Die erste Phase umfasste die Renovierung der Villa Cargnacco, die durch den Anbau neuer Räume vergrößert und mit Kunstwerken, Möbeln, Büchern und Erinnerungsstücken aus D'Annunzios früheren Wohnsitzen ausgestattet wurde. Die Villa, die in Prioria umbenannt wurde, wurde zum Herzstück der Vittoriale und zum Ort, an dem der Dichter lebte und seine letzten Werke schrieb.

Die zweite Phase umfasste den Bau des Mausoleums, der Begräbnisstätte von D'Annunzio und seinen Anhängern. Das auf einem kleinen Hügel gelegene Mausoleum sieht aus wie ein pyramidenförmiger Bau, der von ägyptischen und römischen Monumenten inspiriert ist, mit einer monumentalen Treppe und einer unterirdischen Krypta. Es wurde 1933 fertiggestellt und beherbergt die Gräber von D'Annunzio und neun seiner Mitstreiter.

In der dritten Phase wurde das Amphitheater gebaut, ein Freilichttheater im griechisch-römischen Stil, das bis zu 1.500 Zuschauern Platz bietet. Es ist dem Gedenken an die Gefallenen des Ersten Weltkriegs gewidmet und beherbergt seit 2011 das Festival Tener-a-mente. Das Theater ist mit Statuen, Säulen und Flachreliefs geschmückt, die an Mythologie und antike Geschichte erinnern.

Die vierte Phase umfasste die Verschönerung des Parks und der Gärten, die sich über etwa 9 Hektar erstrecken und verschiedene Werke und Einrichtungen beherbergen. Dazu gehören das Militärschiff Puglia, ein Kriegsschiff, das von D'Annunzio während des Unternehmens Fiume benutzt wurde, das MAS 96, ein bewaffnetes Torpedo-Motorboot, das während des berühmten "Beffa di Buccari" (Buccari-Schwindel) benutzt wurde, und das SVA-Flugzeug, ein Doppeldecker, der für den Flug über Wien benutzt wurde.



Die Räume der Prioria: das Haus von Gabriele D'Annunzio.

Prioria ist der Name, den Gabriele D'Annunzio seinem Haus-Museum innerhalb des Vittoriale degli Italiani gab. Der Begriff Prioria bedeutet "Haus des Priors" und erinnert an eine klösterliche Behausung, in die sich der Dichter zum Meditieren und Schreiben zurückzog.

Die Prioria besteht aus zahlreichen Räumen, von denen jeder einen bestimmten Namen und eine bestimmte Funktion hat. Das Leben und die Persönlichkeit von D'Annunzio, sein eklektischer und raffinierter Geschmack, seine Liebe zu Kunst und Literatur, sein patriotischer und unbeugsamer Geist sind in diesen Räumen noch immer spürbar.

Dies sind, kurz gefasst, einige der wichtigsten Räume der Prioria:

  • Vestibolo, der eigentliche Eingang des Hauses, ein Ort mit starker mystischer und religiöser Bedeutung. An der Spitze der sieben Stufen, die die Laster und Tugenden symbolisieren, steht in der Mitte eine kleine Säule aus Assisi, die an die Armut des Franziskanerordens erinnert. Auf halber Höhe der Stufen befinden sich zwei goldene Löwen, und am unteren Ende führen zwei Türen zum Oratorium Dalmata bzw. zur Stanza del Mascheraio.
  • Oratorio Dalmata, der Ort, der als Warteraum für den Empfang von Gästen diente, beherbergt einige Sitze aus dem 16. Jahrhundert. Darüber befinden sich die Sitze für den Prior, den Vizeprior und den Kanzler. Seinen Namen verdankt er einer Löwenstatue aus der dalmatinischen Stadt Arbe (Kroatien).
  • Stanza del Mascheraio, der Raum diente als Warteraum für ungebetene Gäste und offizielle Besuche, in dem Mussolini über zwei Stunden gewartet haben soll. Der Raum enthält etwa neunhundert Bücher, ein Radio, einige Notenblätter und ein Grammophon.
  • Stanza della Leda, D'Annunzios Schlafzimmer mit seinem Himmelbett, das mit einer Skulptur von Leda und dem Schwan verziert ist, und seinem Kleiderschrank, in dem er seine Kleidung und persönlichen Gegenstände aufbewahrte.
  • Stanza della Musica, wo D'Annunzio seine Lieblingsplatten hörte, Klavier und Geige spielte und Musiker empfing. Der Raum ist mit Musikinstrumenten, Gemälden und Büsten berühmter Komponisten ausgestattet.
  • Stanza del Lebbroso, der Ort, an den sich D'Annunzio zurückzog, um zu arbeiten und sich von der Außenwelt abzuschotten. Der Raum heißt so, weil er eine Maske eines Leprakranken enthält, die den Zustand der Ausgrenzung und des Leidens des Dichters symbolisiert. Der Raum ist mit Büchern, Manuskripten, Schreibmaschinen und verschiedenen Gegenständen gefüllt.
  • Stanza del Mappamondo, wo D'Annunzio die politischen und militärischen Ereignisse seiner Zeit verfolgte. Der Raum enthält einen großen Globus, einen Schreibtisch, ein Radio, eine italienische Flagge und eine Reihe von Medaillen und Orden.
  • Stanza delle Reliquie, in dem D'Annunzio seine wertvollsten Erinnerungsstücke aufbewahrte, die mit seinen kriegerischen und literarischen Heldentaten zusammenhängen. In diesem Raum befinden sich unter anderem der rote Mantel, den er während der Heldentat von Fiume trug, das Schwert, das er von Vittorio Emanuele III. erhielt, das Originalmanuskript von La Nave und das goldene Buch der Gefallenen des Ersten Weltkriegs.
  • Zambracca, das Vorzimmer der Stanza della Leda, beherbergt D'Annunzios Kleidung und persönliche Gegenstände. In diesem Zimmer verrichtete der Dichter seine letzten Arbeiten und hier, an seinem Schreibtisch, starb er am 1. März 1938.
  • Veranda dell'Apollino, vom Dichter als Lesesaal genutzt. Der Raum enthält Kopien italienischer Renaissance-Gemälde, Tierfiguren aus Porzellan, Teppiche und Keramiken.
  • Bagno Blu, Sie ist in zwei Bereiche im französischen Stil unterteilt und beherbergt mehr als 600 Objekte im orientalischen Stil, bei denen die Farben Blau und Grün dominieren.
  • Corridoio della Via Crucis, so genannt wegen einiger emaillierter Kupferformen, die die vierzehn Etappen der Passion Christi darstellen. Von den Fenstern aus kann man den Cortiletto degli Schiavoni und den Portico del Parente bewundern.
  • Stanza del Giglio, ein Raum, der etwa dreitausend Bücher der italienischen Literatur und Geschichte enthält. Er ist mit mehreren Tafeln mit Lilienmotiven geschmückt und beherbergt auch ein kleines Harmonium und eine Sammlung von Apothekergefäßen.
  • Corridoio del Labirinto, ist von der berühmten Decke des Herzogspalastes in Mantua inspiriert und wird hier für die Verzierung der Türen und Einbände von zweitausend Büchern der französischen Literatur verwendet.
  • Officina, oder das Atelier von D'Annunzio, der einzige Raum in der Prioria, der direkt vom Sonnenlicht beleuchtet wird. Dieser Raum war der Ort, an dem D'Annunzio viele Stunden am Tag schrieb und wo er das "Geheime Buch", sein letztes Werk, verfasste.
  • Clausura, der geheimste Bereich der Prioria und der einzige, der der Öffentlichkeit nur zu bestimmten Anlässen zugänglich ist. In diesen Räumen lebten die Frauen des Dichters: Aélis Mazoyer, Luisa Baccara, die Haushälterin und andere Mätressen, die sich hier bereit machten, ihn zu unterhalten.
  • Scrittoio del Monco, das Zimmer, in dem der Dichter seine Korrespondenz sortierte. D'Annunzio sagte scherzhaft, er sei verstümmelt und deshalb unfähig zu schreiben, um nicht allen antworten zu müssen oder zu können.
  • Stanza della Cheli, oder das Esszimmer von D'Annunzio. Es wurde 1929 fertiggestellt und hat seinen Namen von einer bronzenen Schildkröte (khélis bedeutet Schildkröte auf Griechisch) von Renato Brozzi, die aus dem Panzer einer echten Schildkröte hergestellt wurde, die Gabriele D'Annunzio von der Marchesa Luisa Casati geschenkt wurde und die im Park Vittoriale starb, nachdem sie zu viel gegessen hatte. Ihre Anwesenheit im Raum ist eine Warnung vor Völlerei.
  • Schifamondo, ein neuer Teil der Villa, der 1926 von dem Architekten Giancarlo Maroni entworfen wurde. Dieser Teil trägt seinen Namen aufgrund der Verachtung für die Welt, die D'Annunzio ab Mitte der 1920er Jahre quälte. Die Innenräume unterscheiden sich stark von den vorherigen und entsprechen den Trends der 1930er Jahre.
  • Stanza dei Calchi, das heute zum Museum "D'Annunzio Segreto" gehört, beherbergt Erinnerungsstücke aus dem Krieg, die dem Dichter gehörten. Die Sammlung umfasst den Isotta Fraschini-Motor des SVA-Flugzeugs, der für den berühmten Flug über Wien verwendet wurde, den Gonfalone der italienischen Regentschaft von Carnaro und den gewachsten Segeltuchmantel, der während der "Beffa di Buccari" getragen wurde. In einer Vitrine ist auch das Manuskript der Notte di Caprera ausgestellt, das von Gabriele D'Annunzio verfasst und Giuseppe Garibaldi gewidmet wurde.
  • Auditorium, ein großer Saal mit polygonaler Struktur, in dem verschiedene Veranstaltungen und Konferenzen stattfinden. Besonders wichtig und sehenswert ist das legendäre zweisitzige SVA-Flugzeug, mit dem D'Annunzio am 9. August 1918 über Wien flog, an der Decke des Saals.

NEU - Weintouren und Verkostungen zum Spezialpreis!



Der Park Vittoriale: eine Ode an die Schönheit.

Der Eingang zum Vittoriale besteht aus einem zweibogigen Portal mit einem kleinen Springbrunnen in der Mitte und einer Inschrift von D'Annunzio. Der obere Teil zeigt einen von zwei Füllhörnern umgebenen Knappenhelm, das Wappen des Fürsten von Montenevoso und D'Annunzios Motto "Io ho quel che ho donato" (Ich habe, was ich gegeben habe).

Der Besuch von Il Vittoriale degli Italiani beginnt an der Kasse und geht weiter zum Museo "D'Annunzio Segreto". Dies ist ein Raum unter der Bühne des Amphitheaters, in dem einige persönliche Gegenstände des Dichters und seiner Geliebten zu sehen sind, wie Kleidung, Schmuck, Koffer und Schuhe. Das Museum beherbergt auch einige Wechselausstellungen. Am Eingang zu diesem Bereich befinden sich zwei Bronzeskulpturen von Ugo Riva.

Der Rundgang durch den Vittoriale-Park führt dann zur Nicchia dell'Enigma, weiter zum Arco dell'Ospite und zur Piazzetta del Pilo del Piave. Das letztgenannte Bauwerk, das aus einem hohen Pylon besteht, steht zum Gedenken an Caporetto. Oberhalb des Pylons befindet sich die Statue des geflügelten Siegers des Piave, ein Werk von Arrigo Minerbi, das dem Dichter im Mai 1935 von der Stadt Mailand geschenkt wurde.

In der Nähe befindet sich der Pilo del "Dare in Brocca" (ins Schwarze treffen), den der Dichter zum Gedenken an die Leistung von Fiume errichten wollte. Das Denkmal ist mit einer Marmordekoration von Guido Marussig versehen, die aus drei Pfeilen besteht, die in die Mitte der Zielscheibe treffen.

Kuriose Tatsache - Im Jahr 1925 bemerkte der junge Pier Giuseppe Beretta, Inhaber der Waffenfirma Beretta, bei einem Besuch des Vittoriale das Fries mit den drei Pfeilen und beschloss, es als Markenzeichen seines Unternehmens zu verwenden.

Auf der linken Seite der Eingangsallee des Parks befindet sich der Giardino delle Vittorie und etwas weiter das prächtige Amphitheater. Die Bauarbeiten begannen im Jahr 1931. Die Arbeiten wurden erst 1952 teilweise abgeschlossen, und leider hat der Dichter und Architekt Maroni die Fertigstellung nie erlebt.

Erst im Jahr 2020 wurde das Projekt des Amphitheaters vollständig abgeschlossen. Dank des Beitrags der Region Lombardei wurde die Verkleidung der Ränge mit rotem Veroneser Marmor hinzugefügt, genau wie es sich der Dichter vorgestellt hatte.

Das Bauwerk fügt sich harmonisch in die umliegende Landschaft ein und bietet einen einzigartigen Blick auf das südliche Becken des Gardasees. Während der Sommersaison treten hier zahlreiche nationale und internationale Künstler im Rahmen des Tener-a-mente-Festivals auf.

Ein kurzer Fußweg führt zur Piazza dell'Esedra, die halbkreisförmig angelegt und mit Doppelbögen geschmückt ist, die von mehreren Fahnenmasten überragt werden. Neben der Esedra befindet sich der Tempietto delle memorie dannunziane, wo der Dichter zunächst bis 1963 begraben war.

Dieser Platz führt zur Piazzetta Dalmata, dem eigentlichen Zentrum des Vittoriale. Dieser Platz hat seinen Namen von dem steinernen Pilo, über dem die Statue der Jungfrau mit dem Zepter von Dalmatien steht.

Gegenüber der Piazzetta Dalmata befindet sich die Prioria, von der aus man alle anderen Bereiche des Parks erreichen kann, wie z.B. den Hundezwinger oder den Delphinbrunnen, und die Viale di Aligi entlang bis zum Schutz der MAS 96, dem Bug des königlichen Schiffes Puglia und dem Mausoleum gehen kann.

Der Hundezwinger, der dem Dichter sehr am Herzen lag, wurde kürzlich renoviert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Gabriele d'Annunzio liebte edle Hunderassen, insbesondere Windhunde.

In der Umgebung der Prioria führt der Weg durch den charakteristischen Portico del Parente, der zu Ehren von Michelangelo, einem Künstler, dem sich D'Annunzio besonders verbunden fühlte, benannt wurde, und dann durch das Cortiletto degli Schiavoni mit dem charakteristischen Brunnen und dem Wappen des Fürsten von Montenevoso in der Mitte, das sich außerhalb der Stanza del Lebbroso befindet.

Der Delphinbrunnen zeigt eine Bronzestatue der Aphrodite, die zusammen mit einem Delphin aus dem Wasser steigt. Der Wasserfall, der im Brunnen zu sehen ist, kam ursprünglich aus dem Rivotorto-Bach. Später trennte der Architekt Maroni auf Geheiß von D'Annunzio den Bach in zwei Wasserläufe, die später Acqua Pazza und Acqua Savia genannt wurden.

In der Nähe befindet sich der Unterstand von MAS 96, dem Boot, das Gabriele D'Annunzio während der berühmten "Beffa di Buccari" benutzte. Es wurde dem Dichter 1923 von Admiral Thaon di Revel geschenkt und lag zunächst am nahe gelegenen Torre San Marco und wurde für einige Ausflüge auf dem Gardasee genutzt. An der Eingangswand des Unterstandes befindet sich die Inschrift "Memento Audere Semper", als Hommage an den Namen MAS.

Die Besichtigung des Vittoriale-Parks führt zu einem besonderen Bauwerk: dem Mausoleum.

Das auf einem Hügel gelegene Mausoleum, das die gesamte Umgebung überragt, ist die Ruhestätte von Gabriele D'Annunzio, zusammen mit den sterblichen Überresten der ihm nahestehenden Legionäre aus Fiume und seinem Freund, dem Architekten Giancarlo Maroni. Das heutige Gebäude wurde nach dem Tod des Dichters errichtet, ähnlich den Grabhügeln der alten Römer.

Ein weiteres Denkmal, das zu den bedeutendsten gehört und von den Touristen, die das Vittoriale besuchen, fotografiert wird, ist sicherlich das Königliche Schiff Puglia.

Das königliche Schiff Puglia, das Admiral Thaon di Revel dem Dichter zu seinem 60. Geburtstag schenkte, ist ein einzigartiges Denkmal. Das Schiff wurde vollständig zerlegt und auf mehrere Eisenbahnwaggons verladen, dann nach Gardone transportiert und in seiner jetzigen Position wieder zusammengebaut, wobei der Bug zur Adriatischen See zeigt.

Der Bug des Königlichen Schiffes Puglia ist mit einer prächtigen Galionsfigur geschmückt, einer geflügelten Victory des Bildhauers Renato Brozzi. Im Laderaum des Schiffes befindet sich das Bordmuseum, in dem verschiedene Modelle von Kriegsschiffen ausgestellt sind.

Unterhalb des Schiffes führt der Weg den Hügel hinunter bis zum schönen Laghetto delle Danze, einem geigenförmigen Steinspeicher, der durch den Zusammenfluss der Bäche Acqua Pazza und Acqua Savia entstanden ist.

Um den Besuch des Vittoriale zu vervollständigen, wurde 2017 ein neuer Ausstellungsraum namens Museo "L'Automobile è femmina" eröffnet. Es ist direkt von der Hauptstraße aus zugänglich und befindet sich in den Räumen, in denen einst die Autos des Dichters standen.

Diese Autos sind wahre Meisterwerke der Technik und Mechanik, wie der Fiat Tipo 4, der für die Einfahrt in die Stadt Fiume verwendet wurde, der Isotta Fraschini Tipo 8B, der prächtige Alfa Romeo 6C 2300 T, der den Spitznamen "Atem des Teufels" trägt, und zahlreiche automobile Erinnerungsstücke.

Il Vittoriale degli Italiani ist daher ein architektonisches und künstlerisches Werk von großem Wert und Originalität, das von der Kreativität und dem Genie von Gabriele D'Annunzio zeugt und dem Besucher einen Einblick in die Kultur und Geschichte des 20. Jahrhunderts in Italien bietet.

Das Museum Vittoriale ist dank seiner strategischen Lage zwischen den Städten Brescia, Verona und Trient leicht mit dem Auto, dem Zug oder dem Bus zu erreichen. Das Museum verfügt über einen großen gebührenpflichtigen Parkplatz für Besucher, der sich in unmittelbarer Nähe des Eingangs befindet.

Im Park gibt es auch ein kleines Café, wo man einen Kaffee, ein Eis oder ein Brötchen genießen kann, während man das Grün und die Schönheit der Landschaft bewundert.

Bitte beachten Sie, dass es möglich ist, nur den Park zu besichtigen, oder sich für eine ausführlichere Besichtigung zu entscheiden, die den Park und das Prioria umfasst. Der Besuch der Prioria wird geführt, dauert etwa 35 Minuten und wird in kleinen Gruppen von 10 Personen organisiert.

Il Vittoriale degli Italiani ist ein Muss für Literatur-, Geschichts- und Kunstliebhaber, aber auch für diejenigen, die einen atemberaubenden Blick auf den Gardasee in einer eleganten und stimmungsvollen Atmosphäre genießen möchten.


Fotogalerie

Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um die Fotogalerie zu öffnen.

So erreichen Sie den Vittoriale degli Italiani

Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um die Karte zu öffnen.

Karte

Gardasee Erfahrungen

Eine Welt voller Aktivitäten für Sie und Ihre Freunde. Wählen Sie zwischen Ausflügen, Führungen, Weinproben und vielem mehr. Planen Sie Ihre Freizeit und genießen Sie die exklusiven Sonderangebote.